Zum Inhalt wechseln
HomeProdukt Units / Lab Line

Pressen Typ E


Modelle: P 200 E, P 200 E air P 300 E, P 300 E air P 400 E

Laborplattenpressen werden bei der Herstellung von Polymerplatten für optische und physikalische Tests von Formstücken verwendet. Diese Maschinen eignen sich außerdem je nach Anforderung für Verbundwerkstoffe, Komponenten oder auch das Prägen. Durch die große Produktvielfalt, ist es Collin möglich für jede Anwendung die passende Lösung zu liefern.

Die Plattenpressen-Serie Typ E ist die Entrance-Variante unter den Collin Pressen. Als 4-Säulen-Bauart mit fester oberer Gegenplatte und fahrbarer untenliegender Platte ausgeführt, decken die Collin Pressen eine enorme Druck-Bandbreite ab. Der große Säulenabstand schafft zudem optimale  Handlingmöglichkeiten im Presseninneren. 

  • Pressen P 200 E bis P 400 E: einstufige Hydraulik mit doppelwirkendem Hydraulikzylinder
  • Ausnahme Presse Typ air: die Collin Pneumatikpresse für geringste Drücke und sehr hohe Genauigkeit
  • Press-Materialien: Verarbeitung polymerer Werkstoffe, keramischer Massen, Composites und weiteren  Spezialitäten im Temperaturbereich von 20°C bis 300°C

Pressen Typ S


Modelle: P 200 S, P 300 S, P 400 S, P 500 S

Laborplattenpressen werden bei der Herstellung von Polymerplatten für optische und physikalische Tests von Formstücken verwendet. Diese Maschinen eignen sich außerdem je nach Anforderung für Verbundwerkstoffe, Komponenten oder auch das Prägen. Durch die große Produktvielfalt, ist es Collin möglich für jede Anwendung die passende Lösung zu liefern.

Die Presse Typ S überzeugt vor allem durch das leise Hydraulikaggregat, das nicht permanent läuft. Außerdem ist kein Ölkühler notwendig, wodurch der Kühlwasserverbrauch sinkt. Weiterer Vorteil ist die vertikal verschiebbare, ergonomische Türe. Optisch überzeugt die Presse Typ S durch das futuristische, reduzierte Design.

  • hohe Druckgenauigkeit von 0,5 bar 
  • sehr hohe Temperaturgenauigkeit über die Plattenfläche
  • hochpräzise Regelung der Temperatur- und Druckrampen r
  • eduzierter Energieverbrauch des Motors 
  • einsetzbar für einen Temperaturbereich von 20 bis 300°C, optional bis 450°C
  • nutzerfreundliche Bedienung über Touch Screen
  • auch mit Vakuumkammer lieferbar (Typ SV)

Extruder E


Modelle: E 20 E , E 25 E, E 30 E, E 45 E

Die Extruder Serie E ist die Entrance-Variante der Collin-Extruder. Ausgelegt auf Laborbetrieb und Versuchsreihen in der F&E sind die kompakten Anlagen eine kostengünstige Alternative zur Extruder Serie P Professional.

Der Extruder ist auf einem fahrbaren Elektroschrank montiert, der die Leistungselektrik, Verbindungen und den Hauptschalter beinhaltet. Einsetzbar sind die Collin Extruder der Serie E vor allem für Polyolefine und einige technische  Polymere (ohne abrasive, korrosive Füllstoffe).  

  • Sinnvolle Alternative im Labor- und Testbetrieb.
  • Unterschiedliche Größen für unterschiedliche Anforderungen.
  • Verschiedenste Nachfolgen – je nach Anforderung – sind möglich.
  • Sehr gutes Handling durch kompakte Bauweise.

Extruder P


Modelle: E 16 P, E 20 P, E 25 P, E 30 P, E 45 P, E 60 P

Angetrieben durch einen innovativen Kompaktgetriebemotor sind die Extruder der Serie P, deren Antriebselektrik und Steuerung direkt im Geräteunterbau integriert sind, vielfältig einsetzbar: für F&E oder die Produktion. Modularität – einer der Vorteile der Collin-Produkte – wird bei den Extrudern der Serie P gelebt. So können verschiedenste Nachfolgeeinrichtungen angeschlossen werden, zudem sind zahlreiche Zusatzausstattungen sowie Features je nach Kundenanforderung machbar.

  • Fülle an Einsatz- und Erweiterungsmöglichkeiten. 
  • Sehr gutes Handling durch kompakte Bauweise.
  • Optimale Bedienung über Touch Screen.

Ideal für Mehrschichtanlagen, da die verschiedensten Nachfolgen individuell anpassbar sind.

Collin bietet ebenfalls Extruder für die Verarbeitung von Gummi und Keramik, die kundenspezifisch gebaut werden können (Typ G).

Die Schnellläufer der Serie Extruder Typ T vereinen die Vorteile von Typ P, schaffen jedoch über die stark erhöhte Drehzahl bei gleichzeitig hohem Antriebsmoment einen wesentlich höheren Ausstoß. Vor allem die Entwicklung der Schneckengeometrie und des Einzugs für den Schnellläufer erforderten enorme technische Kompetenz.

Compounder E


Modell: ZK 25 E

Compounder werden für kontinuierliches Plastifizieren, Mischen, Dispergieren aber auch für das Legieren, Entgasen und die chemische Umwandlung oder Degradation verwendet. In diesem Anwendungsbereich liefert Collin maximale Technologie- und Qualitätsstandards.

Der Collin Compounder Typ E Entrance ist bestens geeignet für einfache Compoundierarbeiten. Die Standmaschine kann sehr variabel unterschiedlichste Polymere verbinden und ist sehr flexibel beim Thema Dosierungen – Sidefeeder, volumetrische oder gravimetrische Dosiereinheiten. Flexibilität zeigt der Compounder ebenso bei den Nachfolgeneinrichtungen, die vom Wasserbad über einen Granulator bis zur kleinen Blas- oder Flachfolienanlage reichen können.

Technische Daten

  • Verarbeitungslänge 36 oder 42 x D 
  • Durchsatz: ca. 0,5 - 15 kg/h 
  • Standard-Unterschrank auf Rollen
  • Gleich- und Gegenlaufschnecken sind möglich

Compounder P


Modelle: ZK 25 P, ZK 35 P, ZK 45 P

Compounder werden für kontinuierliches Plastifizieren, Mischen, Dispergieren aber auch für das Legieren, Entgasen und die chemische Umwandlung oder Degradation verwendet. In diesem Anwendungsbereich liefert Collin maximale Technologie- und Qualitätsstandards.

Der ergonomische Betrieb und das Collin typische modulare Design ermöglichen einen Gleichlauf- oder Gegenlaufbetrieb der Compounder. Zylinder, Schnecken und Verarbeitungslänge sind ganz flexibel nach Bedarf kombinierbar.

Die Zylindersegmente befinden sich auf einer Gleitschiene und können entweder manuell oder elektrisch bewegt werden. Vorteile sind schnelle Reinigungsprozesse und rasche Materialwechsel.

Collin Compounder gibt es auch als Hochtemperaturausführung für bis zu 450°C Prozesstemperatur.

  • Drehmoment: 150 Nm/Schnecke
  • Drehzahl: bis zu 1200 Um/min

Kalander CL


Modelle: CL 168/168/168-400, CL 168/250/250-400

Normalerweise werden Kalander für die kontinuierliche Herstellung von halbfertigen thermoplastischen Folien oder die kontinuierliche Veredelung verschiedener Folien und Oberflächen eingesetzt. Ein extrem variables, modulares System erlaubt die Anpassung von Kalandereinheiten an eine große Auswahl von Anforderungen. Mit einem 2- oder 3-Walzen-Kalander können die unterschiedlichsten Konfigurationen erreicht werden.

Laborkalander
dienen zur Entwicklung kontinuierlicher Verfahren. Sie eigenen sich für die Herstellung von Folien und Platten mit unterschiedlichsten Schichtdicken aus verschiedensten Polymermaterialien wie PVC, Polyolefine, PU usw. Die Collin Kalander sind mit Walzendurchmessern von 168 mm, 250 mm oder größer verfügbar. Sonderanfertigungen, angepasst an Prozessgegebenheiten, gehören bei Collin zum Standard.

Zwei- und Drei-Walzen-Kalander
für Hochpräzisionsfolien Für die Herstellung von Folien mit extrem niedrigen Wanddickentoleranzen. Die Spalte zwischen den Walzen können mit geringsten Toleranzen und  hoher Messgenauigkeit gemessen oder geregelt werden.

Laminierkalander
Collin Kalander finden in der Folien- und Plattenveredelung durch Laminierung oder Kontaktlaminierung ihren Einsatz. Komplettlinien können ausgelegt werden für: Abzug – Vorbehandlung – Vorheizung – Kalandrieren – Veredelung – Laminierung – Kühlen – Schneiden – Wickeln.

Veredelungskalander
Der Glättkalander dient zum Glätten von dickwandigen Folien, Platten oder zum Prägen, Beschichten und Laminieren. Eine schwenk- und höhenverstellbare Gruppe von drei Walzen erlaubt die Anpassung an alle üblichen Verarbeitungstechniken. Beheizt entweder mit Heißwasser oder Öl, gibt es außerdem eine elektrische Walzenbeheizung bis zu 450°C.

Walzwerke E


Modell: W 110 E, W 150 E

Mit Laborwalzwerken können Qualität und Verarbeitungsmerkmale von Polymeren durch das diskontinuierliche Plastifizieren, Mischen oder Kneten getestet werden. Bei der Kunststoff- als auch bei der Gummiverarbeitung und bei der Verarbeitung von Keramik oder Sondermaterialien setzen Walzwerke von Collin Standards hinsichtlich Genauigkeit und Zuverlässigkeit.

Collin Kunden nutzen die Laborwalzwerke der kostengünstigeren Serie E Entrance als Schulungsmaschinen, für  Kleinmengenprüfungen, Routinearbeiten oder zur Prüfung von Thermoplasten sowie Elastomeren (G/E Ausführung).  

Die Walzwerke werden zum Mischen, Plastifizieren, Kneten oder Ausziehen von Kunststoffen verwendet und sind einfach gehaltene Walzwerke mit Spaltverstellung per Hand. Deshalb läuft die Serie E für Entrance und ist eine sinnvolle Variante für Labor- und Pilotversuche.

  •  Kostengünstige Serie.
  • Ideale Maschine für Routinearbeiten im Labor.
  • Nutzung alleinstehend.
  • Praktisches Handling auf Grund der Bauweise.

Walzwerke G/E


Modell: W 110 G/E, W 150 G/E

Stärkere Antriebe sorgen dafür, dass Elastomere verarbeitet werden können. Die Spaltverstellung erfolgt manuell.

Walzwerke P


Modelle: W 110 P, W 150 P

Die Walzwerke Serie P zeichnen sich durch sehr hohe Reproduzierbarkeit aus und sind für anspruchsvollere Prüfungen im Labor konzipiert. Zum Mischen, Plastifizieren, Kneten oder Ausziehen von Kunststoffen verwendet, sind die Collin Prüfwalzwerke mit einer motorbetriebenen Spaltverstellung ausgestattet. Auf Wunsch liefert Collin ebenso Spaltmessungen und -regelungen. Weiters kann das Walzwerk auf Hochtemperaturniveau bis 450°C ausgelegt werden.  

  • Perfekt für anspruchsvollere Prüfungen im Labor.
  • Sehr gute Reproduzierbarkeit plus Protokolldaten.
  • Nutzung alleinstehend oder als Nachfolgeeinrichtung.

Walzwerke G/P


Modell: W 150 G/P

Stärkere Antriebe sorgen dafür, dass Elastomere verarbeitet werden können. Die Spaltverstellung erfolgt über einen Motor.

Walzwerke M


Modell: W 150 M, W 200 M, W 250 M

M Walzwerke sind für sämtliche Prozesse in der Entwicklung und der Produktionskontrolle unverzichtbar.  

Die Genauigkeit der Einstellgrößen und die hohe Anzahl an integrierten  Messgeräten erlauben eine reproduzierbare Bestimmung charakteristischer Materialdaten, wodurch die Erstellung optimaler Einstellparameter für alle Produktionsmaschinen unterstützt wird.

Auf Wunsch sind Spaltmessungen und -regelungen sowie eine Auslegung auf eine Hochtemperaturvariante bis 450°C möglich.

Blasfolienanlagen E (luftgekühlt)


Modell: BL 400 E

Blasfolienanlagen von Collin werden unterschiedlichst eingesetzt: Funktionstests von Polymeren und Compounds, Entwicklung von Mehrschichtfolien, Qualitätskontrolle der Farbverteilung oder Detektierung von Defekten, Kontrolle des Dispergierverhaltens von Compoundern und Extrudern sowie Herstellung von kleinen Folienschläuchen im Nahrungsmittel- und Medizinbereich.

Die Variante Blasfolienanlage E ist die Einstiegsvariante und wird vor allem in der Qualitätskontrolle eingesetzt. Diese Anlage verfügt über eine zentrale Säule mit fixer Gesamthöhe und einem einfachen Mono-Kühlring.

Blasfolienanlagen P (luftgekühlt)


Modell: BL 400 P

Die Einheit zeichnet sich durch ihr kompaktes Design mit kleiner Standfläche aus. Sie ist einfach zu bedienen und bietet genaue, wiederholbare Bewegungen und einen schnellen Wechsel von Produkten und Parametern. Mono- oder Duallip-Kühlringe und ein geschlossener Regelkreis der Flachlegebreite garantieren zuverlässige Qualität. Durch ein Collin Online Rheometer oder die optische Folienkontrolle COFIS von Collin kann die Laborlinie als kontinuierliche Qualitätskontrolle genutzt werden.

Mehrschicht-Blasfolien Extrusionslinien
Das modulare System von Collin erlaubt die Konfiguration von Linien mit bis zu 13 Extrudern und den passenden Schneckendurchmessern. Die Maschinen können mit Schmelzepumpen oder gravimetrischer Dosierung ausgestattet werden, um die Einhaltung der notwendigen Wanddicken- proportionen zu gewährleisten.

Blasfoliendüsen


Modelle: Mono-Blasdüsen und Multilayer-Blasdüsen, Typ RWT 40-6

Mono-Blasdüsen gibt es je nach Anwendung und Erweiterbarkeit mit axialem oder radialem Wendelverteiler.

Mehrschichtdüsen für 2 bis zu 13 Schichten eignen sich für die verschiedensten Schichtanzahlen. Für diese Prozesse liefert Collin Düsen mit Radialwendelverteilern, dazu sind unterschiedliche Dorne und Matrizen erhältlich.  Der Umbau zwischen verschiedenen Schichten ist leicht und schnell  realisierbar – z. B. von 3-Schicht auf 5-Schicht.

Blasfolienanlagen (wassergekühlt)


Modell: WBL 400 P

Diese Linien sind für die Folienproduktion konstruiert. Das radiale Verteilsystem sorgt dabei für eine genaue Dickenverteilung, die vertikale Extrusion in einen Wasserkühlring gewährleistet eine optimale Folientransparenz.

Mehrere erhöht angeordnete Extruder fördern in die Mehrschichtdüse. Der Schlauch wird nach unten in einen Wasserkühlring geführt, danach flachgelegt, getrocknet, gegebenenfalls verlegt oder geschnitten und anschließend auf Rollen gewickelt.

Vorteile des Verfahrens 

  • Die Innenseite der Beutel bleibt von der Herstellung des Schlauches bis zum  Schweißen des Beutels rein. 
  • Durch das schockartige Kühlen wird hohe Klarheit des PP Verbundes erreicht. 
  • Es wird ein Material mit ausgeglichener Orientierung hergestellt. 
  • Durch Wahl geeigneter Werkstoffe für die verschiedenen Schichten werden die gewünschten Eigenschaften  optimal auf die Anforderungen eingestellt.

Flachfolienanlagen mit drei Walzen


Modelle: CR 72/144/72-400, CR 72/144/144-400

Diese Collin Anlagen werden mit einer Vielzahl an Glätt-, Präge- und Laminiermöglichkeiten vor allem für die  Produktion von Folien oder Platten eingesetzt.

Diese Versionen kombinieren Glätt- kalander und Chill Roll und finden Anwendung in der Produktion von dünnwandigen oder dickwandigen Folien. Die 3-Walzen- Einheit kann für einen vertikalen oder  horizontalen Betrieb eingesetzt werden. Die Kräfte im Glättspalt können hydraulisch oder pneumatisch erzeugt werden. Die Glättwalze eignet sich für eine große Auswahl von Anwendungen wie Glätten, Prägen oder Laminieren.

Flachfolienanlagen mit zwei Walzen


Modelle: CR 144/144-400, CR 250/250-400, CR 250/250-500

Diese Collin Anlagen werden mit einer Vielzahl an Glätt-, Präge- und Laminiermöglichkeiten vor allem für die  Produktion von Folien oder Platten eingesetzt.

Diese Basiseinheit besteht aus zwei Chill Rolls in horizontaler Anordnung, geeignet für Gießfolien in einem Dickenbereich von 20 bis 300 µm. Collin legt dabei die Chill Rolls kundenspezifisch in puncto Geschwindigkeit und Walzendurchmesser aus. Außerdem können ganz flexibel Nachfolgeeinrichtungen hinzugefügt werden – je nach Anforderung unterschiedliche Arten von Abzugswalzen, Randbeschnitt oder Messeinrichtungen, Ab- und Aufwickler.

Multifunktions-Beschichtungsanlagen


Modelle: MF 250/144/126-400, MF 400/144/126-400, MF 400/144/126-500

Multifunktions-Beschichtungsanlagen dienen im Bereich Verpackungen zur Herstellung von Polymer Verbundstoffen mit Trägermaterialien wie Papier, Textil, Vlies oder Aluminium.Das System erlaubt die Integration von verschiedenen Zusatzgeräten, z. B. Corona-Vorbehandlung, Kleberauftrag, IR-Ofen oder etwa weitere Abwickler.

Maßgeschneiderte Lösungen können für folgende Anwendungsbereiche geliefert werden:  

  • Flachfolienextrusion 
  • Glätten – Prägen
  • Extrusionsbeschichtung    
  • Laminieren

Flachfoliendüsen


Modelle: BSD 30, BSD 40, BSD 50, BSD 100, BSD 120 BSD 150 bis BSD 500 mit 50 mm Breitenabstufungen

  • Düse besteht aus zwei Hälften 
  • bis 100 mm Breite
  • Spalteinstellung über austauschbaren Spaltbalken 
  • verfügbar mit Flexlippe ab 120 mm, Spalteinstellung über Zug-Druckschrauben 
  • manuell verstellbarer Spalt 
  • Kleiderbügelverteiler 
  • vorbereitet für Coextrusion 
  • als Hochtemperaturvariante verfügbar 
  • Düsenlippenheizung und Seitenbackenheizung optional 
  • weitere Verteilergeometrien optional

Feedblock


Modell: Typ 40

  • der strömungsoptimierte Feedblock steht für sehr gute Schichtdickenverteilung 
  • extrem kompakt in Bauweise und Form
  • bis zu 13 Schichten möglich 
  • sehr kurze Spülzeiten machen schnelle Materialwechsel möglich

Reckrahmen Maxi Grip


Modelle: Maxi Grip 5-750, Maxi Grip 7-750, Maxi Grip 9-750

Das Recken von Polymerfolien verbessert deren Eigenschaften auf vielfältige Weise. Collin Reckanlagen bestehen aus einer Extrusionsgruppe, der Reckeinheit, Abzug und Wickler. Diese Anlagen dienen der Qualitätskontrolle und der Entwicklung neuer Produkte und Verfahren. Sie können auch in der Produktion von schmalen Folien eingesetzt werden. Hohe Variabilität zeigen die Maschinen ebenso durch die Option von ein oder zwei Reckspalten. Durch die kompakte Bauweise kann die Folie einfach manuell eingezogen werden.

Reckrahmen dienen der biaxialen Verstreckung von Kunststofffolien. Es ist besonders zu erwähnen, dass diese Maschinen speziell für Foliendicken bis zu 3,5 mm und das Recken bei Temperaturen von bis zu 400°C konstruiert wurden. Die Touch Screen Steuerung erlaubt das Programmieren verschiedenster Recksequenzen mit der Möglichkeit, zusätzlich auch Heiz- und Kühlzyklen zu berücksichtigen. Dies gestattet eine genaue Duplikation aller Produktionsprozesse. Das Kontrollsystem zeichnet alle Maschinen- und Prozessparameter auf und liefert auch automatisch Testberichte.

Wickler


Modelle: CW 400 E, CW 500 E, CW 400 S, CW 500 S, CW 500 C

Wickler gibt es in verschiedensten Ausführungen, wobei alle Wickler auf die jeweilige Bahngeschwindigkeit ausgelegt werden:

  1. einfache Kontakt- oder Zentralwickler  (mit oder ohne Rollenbahn)
  2. Wickler zentral angetrieben mit Auflegewalze
  3. Wickler mit Anlegeschlitten:  Mit dieser Wickeleinheit gibt es drei Möglichkeiten zu wickeln   –  Zentralwickeln, Kontaktwickeln mit einstellbarem Druck  und Spaltwickeln mit einstellbarem Spalt (0 - 300 mm).

Stranggranulatoren


Modelle: CSG 1, CSG 2, CSG maxi

CSG 1: Das Basissystem hat einen Antrieb für eine vordefinierte Granulatlänge von ca. 3 mm.

CSG 2: Zwei unabhängige, variable Antriebe erlauben das stufenlose 
Einstellen der Pelletlänge von 0,8 bis zu 5 mm.

CSG maxi: Diese Granulatoren sind für höhere Abzugsgeschwindigkeiten  und mehr als zwei Stränge ausgelegt.

Collin bietet nach Kundenwunsch auch eine Unterwassergranulierung an.

Unterwasser-Granuliersysteme
Mit diesem System wird das Polymer direkt an der Lochplatte unter Wasser geschnitten. Mit dem Wasser werden die Granulate in das Trocknungssystem, in dem das Wasser von den Granulaten getrennt wird, geleitet. Das Wassersystem ist temperiert, um einen konstanten Prozess zu ermöglichen. Das System beinhaltet Lochplatte, Schneidvorrichtung und das temperierte Wassersystem, optional bietet Collin ein Polymer-Umlenkventil. Die komplette Einheit ist auf einem verfahrbaren Rahmen montiert und kann mit einer Klemmflansch leicht mit dem Extruder verbunden werden. Die Lochplatte liefert Collin mit unterschiedlichen Loch-Designs und Heizungen.

Kenndaten  

  • breiter Viskositätsbereich kann granuliert werden 
  • weniger Staub 
  • Mikrogranulate sind möglich  
  • niedriger Geräuschpegel

Kopfgranulator
Bei diesem System wird das Polymer direkt am Austritt der Lochplatte geschnitten. Im Gegensatz zum Unterwasser-Granuliersystem verwendet Collin hier einen Ventilator zur Bildung eines Luftstroms, um die Granulate zu einem Zyklon zu transportieren. Das System beinhaltet Lochplatte, Schneidvorrichtung und den Zyklon. Die komplette Einheit ist auf einem verfahrbaren Rahmen montiert und kann mit einer Klemmflansch leicht mit dem Extruder verbunden werden.

Kenndaten 

  • kompaktes System 
  • niedriger Betriebsdruck  
  • einfache und schnelle Reinigung

Wasserbad


Modelle: WB 1000, WB 1500, WB 2000, WB 3000

Wasserbäder sind in den Standardlängen 1000 mm, 1500 mm, 2000 mm und 3000 mm sowie individuell auf Anfrage erhältlich.

Multifilament-Anlagen


Modell: CMF 100

Die Multifilament Linie CMF 100 ist ein ideales System zum Testen und Entwickeln von Multifilament-Fasern. Die Leistungsfähigkeit dieser kompakten, modularen Linie ist so ausgelegt, dass sie sich sehr gut für die Pilotproduktion sowie für Produktionsläufe eignet.

Dank sehr kurzer Reinigungszyklen ist das System auch bei häufigen Materialwechseln äußerst wirtschaftlich. Die schwenkbare Sicherheitsabdeckung gewährleistet ein hohes Sicherheitsniveau für den Bediener und reduziert außerdem den Geräuschpegel. Hochleistungsmaschinenkomponenten, die man ebenso bei Produktionsmaschinen findet, ermöglichen die Verwendung der Ergebnisse zur Übertragung auf Produktionsanlagen.

Geschwindigkeit bis 800 m/min ist Standard, auf Wunsch sind auch Geschwindigkeiten bis 3000 m/min möglich.